Leitlinien und Ziele des Fachbereiches

Rechnergestützte Informationssysteme unterstützen Arbeit und Kommunikation in sozialen, wirtschaftlichen und technischen Organisationen. Kennzeichnend für sie ist die Integration von unterschiedlichen Anforderungen und Aufgabenbereichen. Der Fachbereich befasst sich mit der Gestaltung, Konstruktion und Nutzung solcher Systeme sowie mit ihren Berührungspunkten mit anderen Bereichen der Informatik. Thematische Schwerpunkte sind insbesondere:

 

a. Methodische Hilfsmittel

Formale Methoden und pragmatische Verfahren für die Anforderungsermittlung und -analyse, Systemspezifikation und -entwurf und Systementwicklung (u.a. auch Methoden der schnellen Prototypenentwicklung). Gestaltungsgrundsätze für Schnittstellen und System/Subsystem-Architekturen. Semantische und logische Datenmodellierung und Grundlagen und Methoden des Datenbankentwurfs. Subsystemwiederverwendung bei der Systemkonstruktion.

 

b. Datenbanken und Datensysteme

Verwaltung großer und/oder komplexer, auch verteilter, Datenbestände (z.B. in Datenbank- oder Dokumentennachweissystemen) zur Unterstützung von Informationssystemen in Unternehmen, von Büroinformationssystemen, von technisch /wissenschaftlichen Anwendungen (z.B. CAD/CAM, Bilddatenauswertung), von wissensbasierten Systemen etc. Daten sind dabei strukturierte Objekte (Sätze), Regeln, Dokumente, Bilder, digitalisierte Sprache usw. Aufbau und Realisierung der dazu benötigten Datenbank- und Dokumentennachweissysteme, mit zentral oder verteilt arbeitenden Komponenten unter Berücksichtigung von Aspekten wie Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit, Wartbarkeit, sowie technische Vorkehrungen für Datenschutz und Datensicherung. Integration von deduktiven Verfahren in Datenbanksystemen. Entwurf und Implementierung von Datenmanipulations- und Abfragesprachen (Benutzungsschnittstellen). Fragen der Integration und Einbettung in (interaktive) Anwendungssysteme.

 

c. Kommunikation

Transport der benötigten Daten und Programme zu bzw. zwischen den Benutzenden eines Informationssystems. Zusammenspiel zwischen zentralen Systemen, dienstleistenden Komponenten (Server) und individuellen Arbeitsplatzrechnern.

 

d. Einsatz

Organisatorische Einbettung von rechnergestützten Informationssystemen in ihre Umgebung. Aufgabenverteilung und ihre Auswirkung sowie ergonomische Fragen.

 

e. Berührungspunkte mit anderen Gebieten der Informatik

Ergonomie, wissensbasierte Systeme und Wissensdarstellung in der Künstlichen Intelligenz, Telekommunikation und neue Dienste, autonome Arbeitsplätze (Personal Computer), Büro-, Informations- und Kommunikationssysteme.